Gebrauchte Espressomaschinen – Preiswerte Alternative oder absolutes NoGo?

Hochwertige Espressomaschinen haben ihren Preis. Doch bei guter Pflege liefern sie nicht nur exzellenten Espresso, sondern halten viele Jahre lang. Viele scheuen jedoch den hohen Anschaffungspreis. In dem Fall können gebrauchte Espressomaschinen eine Alternative sein.

Die richtige Wahl
Das Angebot an Espressomaschinen ist groß und unübersichtlich. Je mehr Arbeitsgänge eine Maschine selbsttätig ausführt, desto komplexer ist auch ihre Mechanik. Vollautomatische Maschinen sind zudem teurer und brauchen weit mehr Pflege und Wartung als einfache Siebträgermaschinen. Sie sind vor allem für Menschen, die es bequem mögen und ihren Espresso auf Knopfdruck bekommen möchten. Doch haben solche Maschinen einen hohen Reinigungsaufwand und sorgsame Pflege ist notwendig, um die Maschine funktionstüchtig zu halten.

Gebrauchte Espressomaschinen – was ist zu beachten?
Je hochwertiger und technisch ausgefeilter eine Maschine, desto höher ist ihre Störanfälligkeit. Wer sich für gebrauchte Espressomaschinen interessiert, muss sichergehen, dass er ein Rückgaberecht hat, das Privatverkäufer nicht einräumen müssen. Doch erst bei genauer Inspektion und einem Probelauf kann man feststellen, ob die Maschine noch einwandfrei funktioniert. Sie sollte bei gründlichem Untersuchen absolut sauber sein. Im Idealfall kauft man die Maschine erst, nachdem man sie tatsächlich sehen konnte. Ersatzteile oder eine Reparatur beim Kundenservice sind teuer und im schlimmsten Fall ist die Maschine auch anschließend noch in ihrer Funktion eingeschränkt. Bei Espressomaschinen, die weniger als zwei Jahre alt sind, gilt oft noch die Herstellergarantie und eine Reparatur ist kostenlos, jedoch nur, wenn ihr Gehäuse nicht geöffnet wurde. Dann verfällt die Garantie.
Die Maschine sollte man auf Rechnung kaufen oder via Kreditkarte oder Lastschriftverfahren bezahlen. Im Falle einer Reklamation besteht so die Möglichkeit, das Geld zurückzubuchen.

Fazit
Wer sparen will, muss etwas Geduld mitbringen. Neue Modelle sind teuer, doch fallen die Preise, wenn die Nachfolger auf den Markt kommen. Am billigsten kommen gebrauchte Espressomaschinen, die man jedoch mit großer Sorgfalt aussuchen sollte, vor allem, wenn die Herstellergarantie abgelaufen ist und es sich um einen Privatverkauf handelt.

Previous post:

Next post: